Zurück zur Übersicht

Walsafari - Bäreninsel - Südspitzbergen

Walsafari - Bäreninsel - Südspitzbergen

Von den wilden Küsten Nordnorwegens über die Vogelfelsen der Bäreninsel bis hin zu Spitzbergen´s fantastischem Bell-Sund-Fjordsystem bietet Ihnen diese Expedition, die sich auf die Tierwelt konzentriert, das Beste aus der unteren und oberen Arktis. Vielleicht begegnen Sie Blauwalen, Sattelrobben, Dreizehenmöwen und vielen anderen erinnerungswürdigen Bewohnern des hohen Nordens.

Reisezeitraum 30.05.2023 - 06.06.2023

Reiseverlauf

Tag 1 | Bodø bei Saltstraumen

Nachdem wir den Polarkreis überquert haben und an Skomvaer und Røst vorbeifahren, können wir in den Bergen der südlichen Lofoten mehrere Großvogelarten sehen. Währenddessen navigieren wir zwischen einer Vielzahl von kleinen Inseln in der norwegischen Gemeinde Bodø, dem Zentrum der Provinz Nordland, nicht weit von der berühmten Meerenge Saltstraumen entfernt. In Bodø stoßen weitere Passagiere zu unserer Reise hinzu.


Tag 2 | Auf der Suche nach Pottwalen bei Andøya

Heute halten wir uns in der Nähe der Inseln Andøya und Bleiksøya auf, wo wir eine schöne Seevogelkolonie sehen können, bevor wir unser Schiff in Position bringen.

Wir halten am Sockel eines submarinen Canyons etwa 10 km westlich des nördlichen Endes von Andøya an.

In diesem Gebiet sind Pottwale aktiv. Sie tauchen naach langem Tauchgang aus Tiefen von bis zu 1.000 Metern auf.


Tag 3 | Unter der Mitternachtssonne und in die Barentssee

Während wir nach weiteren Walen und Seevögeln Ausschau halten, steuern wir nach Norden in die Barentssee. Hier gelangen wir in die niedrigen arktischen Gewässer, wo das Wetter und die See manchmal rau sein können.

Aber die Bedingungen werden es wert sein, denn wir sollten immer noch viele Vögel auf ihrem Zug zu den Inseln von Spitzbergen sehen können.


Tag 4 | Die Seevogelkolonie der Bäreninsel

Wir erreichen das südöstliche Ende der Bäreninsel, ein großartiger Ort, um große Seevogelkolonien zu beobachten. Die nahe gelegenen Nistklippen sind Teil eines weitläufigen Naturschutzgebietes, in dem große Schiffe nicht fahren dürfen.

Aber mit unseren Zodiacs können wir vielleicht in der Nähe der Kolonien kreuzen, die vor allem aus Trottellummen und Dreizehenmöwen bestehen.

Danach segeln wir in Richtung Nordosten nach Sorhamna, wo wir noch näher an die Seevogelklippen herankommen können.

Gleich nördlich davon, in Kvalrossbukta, werden wir die Überreste einer Walfangstation aus dem frühen vorigen Jahrhundert sehen.

Wir könnten auch in einem flachen Tal landen und (in sicherer Entfernung) nach großen Skuas Ausschau halten, großen Seevögeln, die als sehr territorial bekannt sind.

Wenn wir an der Ostseite von Bear Island weiter nach Norden fahren, könnten wir auf schillernde Schwärme von Treibeis stoßen.


Tag 5 | Segeln zwischen dem Meereis

Heute fahren wir entlang und durch Meereis, das mit der Ostspitzbergenströmung treibt.

In der Nähe von Sørkapp können wir in den Storfjorden im Osten Spitzbergens einfahren, wo wir gute Chancen haben, Sattelrobben aus dem Weißen Meer zu sehen, die sich auf dem Meereis tummeln.

Auch Bartrobben können hier gesichtet werden, und die Eiskante ist ein gutes Gebiet, um nach Finnwalen Ausschau zu halten.


Tag 6 | Land der spitzen Bergen

Wenn das Meereis günstig ist, beginnen wir den Tag mit einer Fahrt durch die Seitenfjorde des Hornsundgebiets, um all die hoch aufragenden Gipfel zu sehen: Der Hornsundtind ragt 1.431 Meter in die Höhe. Der Gipfel des Bautaen bezeugt, warum die frühen holländischen Entdecker dieser Insel den Namen Spitzbergen gaben, was "spitze Berge" bedeutet. Hier gibt es 14 große Gletscher sowie die Möglichkeit, Robben, Belugawale und Eisbären zu beobachten.


Tag 7 | Bell Sund's Flora, Fauna und gespenstische Geschichte

Heute geht es weiter zum Bell Sund, einem der größten Fjordsysteme Spitzbergens.

Durch die Meeresströmungen ist es in diesem Gebiet etwas wärmer als in anderen Gebieten des Archipels, was zu einer relativ üppigen Vegetation führt. Hier gibt es ausgezeichnete Möglichkeiten, sowohl die Geschichte als auch die Tierwelt zu genießen.

Eine Möglichkeit ist die Insel Ahlstrandhalvøya an der Mündung des Van Keulenfjords, wo Stapel von Beluga-Skeletten zu finden sind. Diese Überreste des Walschlachtens aus dem 19. Jahrhundert sind eine traurige Erinnerung an die hemmungslose Ausbeutung. Glücklicherweise wurden die Belugas nicht bis zum Aussterben gejagt, und wir haben gute Chancen, auf eine Herde zu stoßen.

Als Alternative könnten wir die Seitenfjorde des Bellsund befahren, die Tundra erkunden, wo Rentiere gerne fressen, und die Felshänge, in denen häufig kleine Auks nisten.


Tag 8 | Zurück in Longyearbyen

Jedes Abenteuer, egal wie großartig es auch sein mag, kommt irgendwann zu einem Ende. Sie gehen in Longyearbyen von Bord und nehmen Erinnerungen mit nach Hause, die Sie überall begleiten, wo auch immer sich Ihr nächstes Abenteuer startet.

Wenn Sie sich jedoch nach weiteren Erlebnissen sehnen, z.B. Eisbären zu beobachten, bleiben Sie an Bord für unsere siebentägige Nordspitzbergen-Reise „auf der Suche nach Eisbären und Packeis“.

Ihre Reisepreise

Preise pro Person in Euro

Kategorie
Kabinen-Typ
Frübucherpreis*

Vier-Personen mit Bullauge

1.800 €

Drei-Personen Bullauge

2.550 €

Doppel mit Bullauge

2.550 €

Doppel mit Fenster

2.800 €

Doppel Deluxe

3.000 €

Superior

3.350 €


*Frühbucher-Preis: Limitiertes Angebot. Ist das Kontingent erschöpft, gilt der aktuelle Tagespreis.

Zur Information:
Einzelbelegung auf Anfrage
An- und Abreisepaket auf Anfrage

Leistungen durch ReiseArt

Von den wilden Küsten Nordnorwegens über die Vogelfelsen der Bäreninsel bis hin zu Spitzbergen´s fantastischem Bell-Sund-Fjordsystem bietet Ihnen diese Expedition, die sich auf die Tierwelt konzentriert, das Beste aus der unteren und oberen Arktis. Vielleicht begegnen Sie Blauwalen, Sattelrobben, Dreizehenmöwen und vielen anderen erinnerungswürdigen Bewohnern des hohen Nordens. 

Zum Anfrageformular

Werfen Sie einen Blick auf die Reisehighlights